Friesenheimer Sommeruniversität

 

TERMIN SOMMERUNIVERSITÄT 2017: 28. bis 30. Juli 2017

"ANDERSSEIN" 

 

Die Idee

Die Idee einer Sommeruniversität ist aus dem Kreis der Philosophischen Fragmente hervorgegangen, der sich vor vielen Jahren um Marianne Gronemeyer an der Fachhochschule Wiesbaden gegründet hat. Wir, die Freunde dieses philosophischen Lesekreises, teilen seit geraumer Zeit die Sorge um aktuelle gesellschaftliche Tendenzen. Als Gegensatz zur institutionell organisierten Bildung ist es uns ein Anliegen, alljährlich eine Zusammenkunft in einem freien Denkraum zu tradieren. 
 

Die Orientierung

Wir sehen uns freundschaftlich in der Bemühung verbunden, über die bloße Faktizität menschlicher Verhältnisse und gesellschaftlicher Entwicklungen nach und hinaus zu denken. Sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten, gilt uns als Tradition und Arbeitsweise zugleich. Dabei orientieren wir uns an Denkweisen wie sie vertreten werden durch Autoren wie Ivan Illich, Barbara Duden, Günther Anders, George Steiner, Hans Blumenberg, Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse, Erich Fromm, Martin Burckhardt, Emmanuel Levinas, Zygmunt Bauman u.a. 
Wir stehen dabei oft in zu großen Schuhen, aber dies ermöglicht uns, mit den Zehen darin zu wackeln.

 

Die Themen

 

Sommer 2016: Was ich will, weiß ich - aber, wer sagt mir, was ich soll?

 

Sommer 2015: Alles in Hülle und Fülle

 

Sommer 2014: Ohn-Macht

Sommer 2013: Teilen tut weh


Sommer 2012: Zustände kriegen

Sommer 2011: Boden gut machen?

Sommer 2010: Schwellen, Grenzen, Zäune

Sommer 2009: Wachstum

 

Sommer 2008: Empörung und Gelassenheit

Sommer 2007: Die Sorge schleicht sich durchs Schlüsselloch ein.

Sommer 2006: Wen meinen wir, wenn wir "wir" sagen?

Sommer 2005: Wir müssen draussen bleiben.

Sommer 2004: Mein Leben als Prognose - Zukunft als offene denken

Sommer 2003: Ordnung

Der Ort

Marianne und Reimer Gronemeyer laden alle, die sich mit uns zusammen- und auseinandersetzen möchten, in ihr gastfreundliches Haus ein. Es ist ein ausgedienter Bahnhof in Friesenheim in der Rheinhessischen Ebene, der uns eine gute Gelegenheit bietet, Tischgespräche in größerer Runde zu ermöglichen. Selbstredend wird die Tagung in die Mitte des Sommers gelegt, dann kann bei gutem Wetter das Gespräch an der frischen Landluft und in sonniger Atmosphäre im schönen, alten, ums Haus gelegenen Garten stattfinden.
 

Der Ablauf

Mit einem Begrüßungsumtrunk werden alle Versammelten willkommen geheißen. Danach werden erste Überlegungen zur Dimension und möglichen Untergliederung des Themas angestellt.  Unsere Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich als Einstieg ein im vorhinein verfasster, kurzer eigener Text zur Thematik bewährt hat. Er kann auch eine feste Grundlage für das weiterführende Gespräch in den Gruppen sein. In der Regel werden wir über zwei bis drei Tage zum Gedankenaustausch zusammenkommen. 
Es ist Brauch, für unser leibliches Wohl durch kleine Mitbringsel zu sorgen, welche die schon bestückte Tafel bereichern. Traditionsgemäß werden abends Brot, Käse und Wein zum Verzehr bereitstehen. Es besteht eventuell die Möglichkeit, auf dem Gelände zu zelten. Dazu ist eine Rücksprache mit Frau Gronemeyer nötig.

 

Die Einladenden

Die Einladenden sind die Teilnehmer des Kreises der Philosophischen Fragmente.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marianne Gronemeyer